Shabby-Chic

Sichtbare Gebrauchsspuren von Einrichtungsgegenständen als wären diese ein Erbstück sind konzeptionelle Bestandteile dieses Einrichtungsstils. Shabby ist optisch gleichzusetzten mit "heruntergekommen", "marode" oder "schäbig". Der Stil zeichnet sich aus durch Farben in Naturtönen, einfache Muster und spezielle Materialien wie Hartholz, Naturstein oder z.B. Sisal. Farblich dominieren zarte und matte Farben wie hellblau, beige, violett, weiß oder rosa.

Möbel mit Gebrauchsspuren wie abblätternder Lack, Kerben und Kratzer sind ein Muss. Das Farbkonzept ist eher hell und die Linienführung geschwungen, romantisch und rustikal. Auf Flohmärkten schlagen Liebhabern des Shabby-Chic die Herzen höher und oftmals wird man auch auf Omas Dachboden fündig. Shabby ist feminin und nostalgisch. Die über Jahre hinweg reifende Patina die sich auf Möbelstücken wie Tische, Sessel Doppelbetten Stühlen, Vitrinen und Schränken ansetzt ist ein klares Designmerkmal. Der Stil erinnert an alte Landsitze in England oder Frankreich aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Beliebte Wohnaccessoires im Shabby Chic sind Porzellantassen, Krüge, altes Silberbesteck und Kerzenständer aus Messing. Matte Oberflächen und ausgebleichte Textilien mit einfachen Mustern aus Flora und Fauna. Gerne werden Muscheln, Federn oder Treibholz zum Dekorieren eingesetzt.

Angesagt sind ganz klar Kratzer anstatt der üblichen glattplierten Oberflächen. Vergessen Sie den heute als modern beschriebenen Schwarz-Weiß-Look und setzten Sie lieber auf die im Shabby-Stil üblichen altmodischen Rosenmuster.

Auch Outdoor dürfen Möbelstücke wie Gartenliegen, Gartensessel, Gartenschränke und Gartentische Ihre eigene Geschichte erzählen und im "schäbigen Schick" Gemütlichkeit ausstrahlen.

Sehr hartnäckig hält sich der Shabby-Chic zurecht seit Jahren als einer der beliebtesten Einrichtungsstile. Die Freude an zerschlissenem, zerkratztem, verwitterten oder verblichenen Interior ist riesig und nicht zur ein kurzlebiger Trend. Nachhaltigkeit ist angesagter denn je. Möbel mit Macken, Kratzern, angestoßenen Ecken oder abgeschrubbten und ungleichmäßigen Oberflächen wie Esstische, Vitrinen oder Schränke haben keine Makel - nein - sie haben Charakter. In den letzten Jahrzenten wurden im Mainstream die Perfektion angeboten, dieses wirkt aber ungemütlich, unmenschlich und alles andere als persönlich.

Wer sich im Shabby-Chic zuhause fühlt sollte daher sicherlich nichts vom Fließband kaufen. Maschinelle Fertigung ist bei Liebhabern gehobener Wohnkultur out! Erbstücke, Antiquitäten und hochwertige Handarbeit sind Einrichtungsschätze die Charm, Charakter und Persönlichkeit ausstrahlen.

Ob Küchenbuffet, Kommode, Weinschrank, Lamellenschrank, Konsole oder Sessel - im Shabby-Chic liegen Sie goldrichtig.