Möbelpflege

Möbelpflege für Massivholzmöbel

Möbel die massiv gefertigt sind und deren Oberfläche natürlich belassen sind sollen vor Rissen, Dellen und Kratzern geschützt werden. Hiervon betroffen sind hauptsächlich Massivholztische, Vitrinen, Kommoden, Schränke, Konsolen, Couchtische und Schreibtische. Hochwertige Holzmöbel sind meist nur geölt oder lackiert. In der Regel reicht es völlig aus die schönen Einrichtungsgegenstände zur Pflege nur mit einem nebelfeuchten Reinigungstuch abzuwischen. Mehr ist hier gar nicht nötig solange keine Kratzer entstanden sind.

Einen leichten Glanzeffekt erreicht man durch gelegentliches polieren mit einer Möbelpolitur für Holz. Bitte prüfen Sie hier immer ob in der Politur Schleifmittel enthalten sind. Diese hinterlassen minimale Schleifspuren die unbedingt zu vermeiden sind.

Geölte Naturholzmöbel sollen von Zeit zu Zeit nachgeölt werden. Das Öl und auch Wachs schützt die Holzoberfläche ausreichend und erhält die natürliche Note des Holzmöbels.

Um leichte Kratzer in z.B. in Holztischen zu entfernen empfiehlt sich der Einsatz einen Schleifschwammes mit sehr feiner Körnung. Nach Behandlung mit dem Schleifschwamm und einer Ölung erstrahlt der Esstisch wieder in vollem Glanz.

Um Dellen in Holzoberflächen ein wenig abzumildern kann die Stelle mit einem leicht feuchten Tuch bedeckt werden. Nach dem darüberstreichen mit einem warmen Bügeleisen sollte die Delle ein wenig abgemildert sein da die eingedrückte Stelle wieder ein wenig nach vorne tritt.

Ein altes Hausmittel um Wasserränder in einem Holzmöbel wie z.B. einem Couchtisch, Lamellenschrank, Vitrine oder Kommode zu entfernen ist, dass die Stelle mit Bienenwachs dünn beschmiert wird. Nachdem das Wachs anschließend heiß geföhnt wurde kann es wieder entfernt werden. Anschließend polieren und der Wasserrand im Massivholz sollte gelindert sein.

Möbelpflege für Einrichtungsgegenstände mit Leder

Es gibt nichts schöneres in Haptik und Optik als ein Ledersofa, einen Ledersessel oder Chaiselongue mit weichem, geschmeidigem Bezug aus naturbelassenem Leder. Ganz normal ist natürlich die Austrocknung und leichte Rissbildung in der Entwicklung der natürlichen Patina. Um die Austrocknung aufzuhalten gibt es sehr gute Mittel für sämtliche Ledersorten. Alternativ und günstig ist der Einsatz auf Ledermöbeln eine handelsübliche Feuchtigkeitscreme. Wir raten dringend vorher eine etwaige Farbveränderung an einer eher verdeckten Stelle zu prüfen. Hochwertige Pflegemittel erhalten Sie im speziellen Reitsportfachhandel. Ihr Ledersessel, Ledersofa oder Esszimmerstuhl aus Leder sollte unbedingt von zu viel Sonneneinstrahlung geschützt werden um ein schnelles Austrocknen zu verhindern.

Kleine Flecken können sehr gut mit Rasierschaum behandelt werden. Nach einer Einwirkungszeit nimmt der Rasierschaum Flecken auf und kann danach abgewischt werden. Eher tief sitzende Flecken werden am besten von Sattlerseife aufgenommen und gelindert.